Ausstellungen / Auswahl / Einblicke

Dancing the schwebebalkenblues, Einzelausstellung im Projektraum Ebene 0 Stuttgart, Juni 2018

Text zur Ausstellung:

 

Malerei, Zeichnung, Fotografie, Radierung, Collage und Mischtechniken . Anke Hoffmann bedient sich der unterschiedlichsten Medien und Techniken. Ihre Bildwerke kreisen um immer ähnliche Fragestellungen: die scheinbar objektive Realität und deren Veränderung und Auflösung durch die subjektive Wahrnehmung, das Verhältnis zu sich, anderen und der Natur.

Visualisierte Gedankenmanifestationen, die in Form und Frbe in den sichtbaren Raum einzudringen scheinenund diesen verfremden und verändern erscheinen sowohl in der Malerei als auch der, größtenteils analogen, Fotografie.

Durch manuelle Eingriffe in den chemischen Entwicklungsprozess und/oder spätere Übermalungen verdichten sich scheinbar reale Orte und subjektive Wahrnehmungen zu surrealen, traumhaften Bildwelten: teils düster, verstöred und geheimnisvoll, aber auch selbstironisch, schräg und eigenwillig.

INTO MY DARKNESS, Einzelausstellung im Rahmen von QUCIKNDIRTY im Projektraum Zeitkapsel, Stuttgart Mai 2017

QUICKNDIRTY

Aus einer Idee wurde 2017 Realität: Maya Franke und Anke Hoffmann entwickelten die Ausstellungsreihe QUICKNDIRTY: in einem vorübergehend leerstehenden Erdgeschoß in einem Stuttgarter Wohnhaus/ Zeitkapsel zeigte an je einem Abend im Mai ein/e Künstler/in ihre/seine Arbeiten.

 

Ein Monat.Ein Raum.Ein Abend.

PRAXIS. Gruppenausstellung, Stuttgart 2017

Selbst organisierte Ausstellungen in off-spaces sind eine Herausforderung, aber auch ungemein spannend: hier wurde eine leerstehende Praxis in Stuttgart Ost von neun Stuttgarter KünstlerInnen über insgesamt zwei Wochen in eine Ausstellungsfläche verwandelt. Viele Künstler, so auch ich, erarbeiteten ortsbezogene Ausstellungskonzepte.

Im folgenden Impressionen diverser Ausstellungen der letzten Jahre